Yin und Yang

Qi entsteht dort, wo Yin und Yang aufeinandertreffen. Yin und Yang bezeichnet somit die Grundspannung der Pole, wie beispielsweise den Rhythmus zwischen Tag und Nacht.

Das allseits bekannte Symbol veranschaulicht den ständigen Wandel dieser Polaritäten. „Schwarz“ und „Weiß“ gehen ineinander über und haben jeweils einen „Keim“ des Gegenpols bei sich verwurzelt. Trotz Polarität zeigt Yin und Yang, dass durch den ständigen Wandel trotzdem alles eins ist.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Myriam Peschel